Klara Hobza – Animaloculomat

Eröffnung der Ausstellung am Freitag, dem 27.07.2018 um 19.30 Uhr

Begrüßung: Gertrude Wagenfeld-Pleister, Vorsitzende des Kunstvereins

Vortrag: Klara Hobza

Der Oldenburger Kunstverein zeigt im Rahmen des Kultursommers Werke der Berliner Künstlerin Klara Hobza. Im Zentrum steht der Animaloculomat – ein Fotoautomat besonderer Natur. Bei diesem Objekt handelt es sich um eine Tierblickmaschine, mit deren Hilfe Sie sich durch die Augen eines Tieres sehen können.

Sehen Sie sich, wie ein Tier Sie sieht!

Das Schaffen der Berliner Künstlerin steht in der Tradition der Performance-Kunst. Sie macht nicht nur sich selbst zur Heldin ihrer abenteuerlichen Vorhaben, sondern bezieht regelmäßig das Publikum mit ein. Neben dem Animaloculomaten werden im Oldenburger Kunstverein auch Zeichnungen und Filme der Künstlerin zu sehen sein. Klara Hobza (geb. 1975) studierte unter anderem Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München (Meisterschülerin), Film bei Werner Herzog und schloss ihr Studium (2005) an Columbia University School of the Arts ab. Klara Hobza hat zahlreiche Stipendien und Preise erhalten, unter anderem das Arbeitsstipendium des Kunstfond Bonn und den ars viva Kunstpreis des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft (BDI).

Der Animaloculomat entstand im Rahmen von „Kunst/Natur. Künstlerische Interventionen im Museum für Naturkunde Berlin“, einem Projekt des Museums für Naturkunde Berlin und der Kulturstiftung des Bundes.

Abbildung: Animalocculomat, Klara Hobza

Ausstellungsansichten: Klara Hobza und Till Krause

Sponsoren

Diese Ausstellung wird gefördert durch:

  • Nieder. Ministerium für Wissenschaft und Kultur sw
  • Stadt Oldenburg