Gerrit Frohne-Brinkmann

Ready to pair

Eröffnung der Ausstellung am Freitag, den 02.09.2022, um 19.30 Uhr

Begrüßung: Gertrude Wagenfeld-Pleister, Vorsitzende des Kunstvereins
Einführung: Moritz Scheper, Neuer Essener Kunstverein

*****

Man könnte Gerrit Frohne-Brinkmanns künstlerisches Schaffen mit dem eines Kulturanthropologen oder Techno-Archäologen vergleichen, immer interessiert an den (historischen) Spuren menschlichen Seins und Scheiterns. Seine Bezugspunkte schöpft er aus so unterschiedlichen Bereichen wie Technik und Naturwissenschaft, aber auch Entertainment und Konsumgesellschaft – und weiß diese miteinander in immer neue Verbindung zu setzen. Dabei entziehen sich seine Übersetzungen einer klaren gattungsspezifischen Zuteilung. Er entwickelt kulissenartige Settings, Arrangements voller nostalgischer Notate und Anleihen, die im Einklang mit den Objekten Verdrängtes, Verworfenes und Unliebsames vergegenwärtigen. Seine Werke richten den Blick auf die Randerscheinungen aus dem Gewirr einer vernetzen Welt. So versammelt Frohne-Brinkmann in der Ausstellung Ready to pair etwa liebeskranke Computer oder Mäuse, denen menschliche Ohren auf dem Rücken wachsen und thematisiert damit dezidiert die Frühgeschichte des Internetzeitalters.

Gerrit Frohne-Brinkmann (*1990) studierte an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. 2016 gewann er den Art Cologne Award for New Positions, 2017 erhielt er den Förderpreis der Kulturstiftung Öffentliche Oldenburg und das Follow Fluxus Stipendium des Nassauischen Kunstvereins Wiesbaden. Er lebt und arbeitet in Hamburg.

Abb. © Gerrit Frohne-Brinkmann

 

Sponsoren

Diese Ausstellung wird gefördert durch:

  • Gerrit Frohne-Brinkmann
  • LzO
  • Förderer
  • Nieder. Ministerium für Wissenschaft und Kultur sw
  • Gerrit Frohne-Brinkmann
  • Stadt Oldenburg