Johanna Diehl

EUROTOPIANS

Ein Projekt von Johanna Diehl und Niklas Maak 

Eröffnung der Ausstellung am Samstag, dem 5. September 2015 um 17 Uhr

Begrüßung:
Dott.arch. Claudia Pedaci-Waskönig, bau_werk e.V.
Gertrude Wagenfeld-Pleister, Vorsitzende Oldenburger Kunstverein

Einführung:
Dr. Esther Ruelfs, Leiterin der Fotografischen Sammlung des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg

Die Ausstellung zeigt Bilder der Berliner Künstlerin Johanna Diehl. Das Projekt EUROTOPIANS widmet sich visionären Bauten und experimentellen Entwürfen, die vor allem in den sechziger und siebziger Jahren in Europa entstanden  sind und die gängigen Vorstellungen von „Wohnen“ , „Bauen“ und „Behaustsein“ grundsätzlich in Frage stellten. Viele dieser Bauten sind heute Ruinen, die Architektinnen und Architekten vergessen. Einige von ihnen wohnen, oft über neunzig Jahre alt, immer noch in diesen Bauten. Bei dem Projekt handelt es sich um eine Kollaboration zwischen der Künstlerin Johanna Diehl (*1977, Hamburg) und dem Autor und Journalisten Niklas Maak (*1972, Hamburg), der u.a. Artikel über die visionären Architekten in der FAZ publiziert hat. Die Künstlerin Johanna Diehl hat eine Serie beeindruckender Fotografien geschaffen, die in den Ruinen dieser utopischen Moderne Bilder von revolutionären Lebensvorstellungen entdeckt, die nicht nur historisch interessant sind, sondern überraschend aktuell wirken. Die Fotografien und Texte werden beide in einem gemeinsamen Buch veröffentlicht, das voraussichtlich 2016 unter dem Titel „Eurotopians“ erscheint.

Ausstellungsort: bau_werk Halle am Pferdemarkt, Pferdemarkt 8 a, 26121 Oldenburg

Ausstellungskooperation: bau_werk Oldenburger Forum für Baukultur und Oldenburger Kunstverein

Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag 11-17 Uhr

Öffentliche Führungen: sonntags 14 Uhr

Weitere Führungen nach Absprache möglich. Kontakt: andreas.rothaus@jade-hs.de. Tel. 044177083783

Sponsoren

Diese Ausstellung wird gefördert durch:

  • Stadt Oldenburg