Thomas Schütte

Eröffnung der Ausstellung
am Sonntag, dem 21. Januar 2018, um 16 Uhr

Begrüßung: Gertrude Wagenfeld-Pleister, Vorsitzende Kunstvereins
Grußwort: Jürgen Krogmann, Oberbürgermeister Stadt Oldenburg
Einführung: Prof. Dr. Georg Imdahl, Münster

Der Oldenburger Kunstverein feiert sein 175-jähriges Jubiläum. Mit einem Blick zurück auf die letzten 25 Jahre wird das herausragende Ereignis im Ausstellungsprogramm gewürdigt. Thomas Schütte, 1954 in Oldenburg geboren, zählt zu den prominentesten deutschen Gegenwartskünstlern. Er war mehrfacher documenta-Teilnehmer und wurde 2005 mit dem Goldenen Löwen (bester Einzelkünstler) der Biennale in Venedig ausgezeichnet. Das Werk des in Düsseldorf lebenden Künstlers ist mit dem Schwerpunkt Bildhauerei sehr vielseitig, sowohl in den Techniken als auch in den Erscheinungen: Neben Skulpturen aus Materialien wie Metall, Bronze, Holz stellt er Installationen und Architekturmodelle her. Figürliche Arbeiten stehen neben abstrakten Formen. Alle Arbeiten vereint die Suche nach Ausdrucksformen von seelischen Zuständen des einzelnen Menschen.

Abbildung: Fratelli, 2012/17, Aluminium, lackiert, Copyright Luise Heuter, VG Bild-Kunst, Bonn 2017.

 

Sponsoren

Diese Ausstellung wird gefördert durch:

  • Nieder.MfWuK
  • LzO-Logo_Schwarz_Institutname