Viktoria Binschtok

Connection

Soft Opening am Freitag, 04.02.2022, von 15 bis 19 Uhr

Die Künstlerin wird anwesend sein.

*****
Zugang nach der 2G-Regel: Nachweis einer Impfung oder Genesung.
Es gelten die an diesem Tag gültigen Regelungen der nds. Coronaschutzverordnung.
Aktualisierte Informationen zu den Besuchsmöglichkeiten entnehmen Sie bitte hier: Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen.

*****

Viktoria Binschtok, geboren in Moskau, lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte Fotografie und Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig. Nach dem Diplom graduierte sie 2005 als Meisterschülerin von Prof. Timm Rautert.

Die Ausstellung „Connection“ zeigt ein umfassendes Verständnis des Mediums Fotografie in der global vernetzten Welt. In großflächigen, aus mehreren Bildern zusammengestellten Foto-Objekten verbindet Viktoria Binschtok die im Netz über Bildsuchalgorithmen hergestellten Assoziationen mit eigenen, persönlichen Fotografien. Dabei entsteht eine entschleunigte, von flüchtigen Klicks auf dem Screen losgelöste inhaltliche Beschäftigung mit unserer heutigen Bilderwelt.

Wie das Smartphone auch unser Sozialverhalten sichtbar verändert hat, zeigt die 2004 in Tokyo entstandene Serie „Three People On The Phone“.

„Connection“ steht sowohl für unsere weltweite, durch das Internet geprägte Kommunikation über Bilder, als auch für Verbindungen von Arbeiten innerhalb eines künstlerischen Werkes. In der für den Oldenburger Kunstverein entwickelten Wandinstallation „Proofs“ gibt die Künstlerin einen überraschenden Einblick in den Schaffensprozess ihrer Arbeiten.

Zur Ausstellung erscheint eine umfangreiche Publikation im Hatje Cantz Verlag mit Texten von Wolfgang Ullrich und Jens Asthoff.

Viktoria Binschtok, Purple Head, 2020 © Viktoria Binschtok / KLEMM’S Berlin

Sponsoren

Diese Ausstellung wird gefördert durch:

  • Viktoria Binschtok
  • Viktoria Binschtok
  • Förderer
  • Nieder. Ministerium für Wissenschaft und Kultur sw
  • Stadt Oldenburg

Veranstaltungen