Schulprogramm

zur Ausstellung: Nasan Tur

Vom Negativ zum Positiv…

A) … mit Linol…

Der Künstler Nasan Tur zeigt in der aktuellen Ausstellung Werke, die in unterschiedlichen künstlerischen Techniken, wie z.B. dem Holzschnitt, gearbeitet sind. In Anlehnung an diese Arbeiten, die provokante Ausrufe in Spiegelschrift zeigen, können die Schüler_Innen in diesem Projekt selbst zum Schnitzwerkzeug greifen und sich im Linolschnitt- und Druck ausprobieren. Neben dem Erlernen dieses Hochdruckverfahrens, bei dem ein Negativbild in ein Positives gekehrt wird, ist auch das Schreiben in Spiegelschrift eine neue und interessante Herausforderung.
Das benötigte Material wird von der Schule gestellt.
Zwei Termine: 1. Besichtigung der Ausstellung, 2. Praktisches Arbeiten in der Schule.

B) … oder Kartoffel…

Für jüngere Jahrgangsstufen erproben wir mithilfe der Kartoffel das Druckverfahren. Hierbei nutzen die Schüler_Innen die Kartoffel als Druckstock, den sie selbst kreativ gestalten können. Anschließend werden die Motive auf Stoffe, wie T-Shirts oder Beutel gedruckt.
Das benötigte Material wird von der Schule gestellt.
Zwei Termine: 1. Besichtigung der Ausstellung, 2. Praktisches Arbeiten in der Schule.

Herausforderung: Konzeptkunst

Die Konzeptkunst ist eine Kunstrichtung des 20. Jh., die Fragen bei den Betrachtenden auslösen und zum Nachdenken anregen will. Damit provozieren viele Künstler_innen und sehen sich der Frage ausgesetzt „Ist das Kunst?“. In dieser Veranstaltung wird es darum gehen, Entwicklung und Bedeutung der Konzeptkunst zu erfahren und unbequeme Fragen zu diskutieren, die durch die Ausstellung angeregt werden: Die Möglichkeit rund um die Uhr kaufen zu können, was begehrt wird, ist in unserer Gesellschaft allgegenwärtig. Ein Leben ohne Konsum und die Güter, die der Mensch hervorbringt, ist kaum vollstellbar. Doch wohin führen der stetig wachsende Drang und die Lust, ständig etwas Neues zu kaufen? Was heißt eigentlich Konsum?
1 Termin im OKV

*****

Individuelle Führungen können unter T. 0441/27109 gebucht werden. Kosten 45 Euro zzgl. Eintritt / Mitglieder frei.

Weitere Informationen / Anfragen bitte an:
Dr. Natalie Geerlings
info[at]oldenburger-kunstverein.de